Förderverein
Thomas - Mann - Haus e.V.
 
 

Vorwort/Start

Thomas Mann Festival

Interview Direktorin

Festival Tradition

Archiv Veranstaltungen

   22. Internationales Festival

   Interview_Fluegge

   21. Internationales Festival

   20. Internationales Festival

   19. Internationales Festival

   Künstler im Krieg

   Interview Festivalleitung

   18. Internationales Festival

   Präsidentenbesuch 2013

   17. Internationales Festival

   16. Internationales Festival

   15. Internationales Festival

   14. Internationales Festival

Neues Piano

Links

Anschrift/Kontakt

Impressum


Archiv: 18. Internationales Thomas-Mann-Festival



 

Thema "Jahrhundertsommer“
Im Rahmen des fünfjährigen Festivalzyklus unter dem Motto "Erbe der Moderne. 100 Jahre nach dem Großen Krieg"  Hier das Programm im Archiv

Presemitteilung zum 18. Internationalen Thomas-Mann-Festival

18. Thomas Mann Festival

Gespräche über Europa und neue Bücher auf dem Thomas-Mann-Festival
Das 18. Internationale Thomas-Mann-Festival „Jahrhundertsommer“ fand vom 12. bis 19. Juli in Nida statt. Das Wortprogramm, bei dem das Publikum, wie üblich, herausragende litauische und europäische Intellektuelle trifft, war der Thematik der europäischen Kulturgeschichte gewidmet; die politischen Entwicklungen am Vorabend des Ersten Weltkriegs wurden darin nicht umgangen.

Der wohl am meisten erwartete Gast des Wortprogramms ist Silvio Vietta, einer der Pioniere der interkulturellen europäischen Studien. Der emeritierte Professor der Universität Hildesheim kommt nach Litauen auf Einladung des Goethe-Instituts. 

Der Autor, der die herausragende Philosophen des 20 Jahrhunderts, Martin Heidegger und Hans Georg Gadamer, persönlich kannte, beschäftigte sich in seinem Werk ausgiebig mit der Literatur der Romantik, der Moderne und des Expressionismus. In der letzten Zeit widmet er sich der Kulturgeschichte Europas sowie der Rationalität als Antriebskraft der europäischen Geschichte und als einem der Globalisierungsfaktoren. Das Gespräch mit Silvio Vietta wird von der Historikerin und Vorsitzenden des Kuratoriums des Thomas-Mann-Kulturzentrums Dr. Ruth Leiserowitz moderiert.

Die Geografie des europäischen Gemüts am Vorabend des Ersten Weltkriegs wird der polnische Historiker Maciej Górny anschaulich machen. Sein Interessenfeld umfasst Historiographie, das Kriegsgeschehen in Ost- und Mitteleuropa sowie auf dem Balkan, die Geschichte und die Kultur dieser Region im 19. und 20. Jahrhundert. 

Dr. Eligijus Raila, der die litauische Kulturgeschichte erforscht, wird zur Diskussion über die litauische Situation sowie über die politische Atmosphäre am Anfang des Ersten Weltkriegs und über Hintergründe der Erklärung der Unabhängigkeit Litauens begrüßen. Moderiert werden diese zwei Gespräche vom Dichter und Übersetzer, dem langjährigen Wortprogramm-Betreuer Antanas Gailius.

Laut der Geschäftsführerin des Thomas-Mann-Kulturzentrums Lina Motuzienė, wird die Präsentation der litauischen Ausgabe des Buchs „1913: Der Sommer des Jahrhunderts“ vom deutschen Feuilletonisten und Kunsthistoriker Florian Illies, zu einem der pointierten Akzente des Festivals, das einen neuen fünfjährigen Zyklus „Das Erbe der Moderne. Hundert Jahre nach dem großen Krieg“ einleitet. Ins Litauische wurde das Buch, das sich zurzeit kurz vor dem Druck befindet, von der Übersetzerin und Dolmetscherin des Festivals Kristina Sprindžiūnaitė übertragen. 

Am traditionellen Tag der Freunde des Thomas-Mann-Hauses, dem 16. Juli, wird der Entwurf eines weiteren Buchs präsentiert. Es wird aus Texten der Litauerin Paulina Pukytė, der Französin Corinne Roche und des Deutschen Nils Mohl bestehen, die vom imaginären Treffen Thomas Mann mit dem französischen Schriftsteller Jean-Paul Sartre in Nida inspiriert wurden. 


Programmdetails

12. Juli (Samstag)
Abends Evangelische Kirche Nida
Eröffnung des Festivals durch den Schirmherren und  Präsidenten a.D. Litauens Valdas Adamkus und den Bürgermeister  von Neringa Darius Jasaitis

Eröffnungskonzert
Johannes Brahms, Fünf Lieder, Op. 104
Anton Webern " Entflieht auf leichten Kähnen" op. 2
Kammerchor „Aidija“ (Leiter Romualdas Gražinis)

Premiere der Auftragskomposition für das Festival
Igor Strawinsky, "Italienische Suite"
Paul Jacunskas (Violoncello), Indra Baikštytė (Klavier)

13. Juli (Sonntag)
Nachmittag im Thomas Mann Haus
Präsentation der litauischen Buchausgabe, Florian Illies „1913: Der Sommer des Jahrhunderts“ mit dem Historiker Nerijus Šepetys und der Buchübersetzerin Kristina Sprindžiūnaitė. Moderation Jūratė Katinaitė

Abends Evangelische Kirche Nida

Stunde der litauischen Musik 
Werke von Juozo Gruodis und Julius Juzeliūnas 
Kammerchor „Aidija“ (Leiter Romualdas Gražinis),Jovita Vaškevičiūtė (Mezzosopran ), Eugenijus Žarskus (Klavier)

14. Juli (Montag)
Nachmittag Thomas-Mann-Haus
"Der nüchterne Geist des Sommers. Ostmitteleuropas Aufbruch in das neue Jahrhundert"
Treffen mit dem Historiker Maciej Górny (Polen). 
Moderation: Ruth Leiserowitz

Künstlerhaus Virginija und Kazimieras Mizgiris
Eröffnung der Ausstellung „Sommerfrischler”Adolfas Šaulys und Mari Relo-Šaulys (Estland) sowie Jun Konishi ir Kaori Taniguchi (Japan) 

Abends Evangelische Kirche Nida

Aufführung : Die Alte und die Neue Wiener Schule

Arnold Schönberg, Sechs Kleine Stücke op. 19
Ludwig van Beethoven, Sonate Nr.22 in F-Dur , Op. 54
Alban Berg, Sonate für Klavier , Op. 1
Ludwig van Beethoven, Sonate Nr. 15 in D-Dur , Op. 28
Daumantas Kirilauskas (Klavier)

Kinonächte gefördert vom Goethe-Institut Litauen
Kultur- und Tourismusinformationszentrum „Agila“
Vor der Kinonacht: Vorstellung des modernen Tanzes „Ein Ort, den es nicht gibt“, Chor. Daiva Palubinskaitė
Film  „Ida“. Polen, 80 min. Regie PAWEŁ PAWLIKOWSKI 

15. Juli (Dienstag)
Nachmittag Thomas-Mann-Haus
"1914: der letzte litauische Sommer". 
Treffen mit dem Historiker Eligijus Raila (Litauen). 
Moderation: Antanas Gailius

Geschichtsmuseum der Nehrung
Der letzte Frühling des Friedens: Malerei und Graphik der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts“ aus der Sammlung von Alexander Popov. 
Kuratorin Kristina Jokubavičienė

Abends Evangelische Kirche Nida
Krieg und Musik
Olivier Messiaen " Quartett für das Ende der Zeit"
Vytautas Giedraitis (Klarinette), Rūta Lipinaitytė (Violine),Povilas Jacunskas (Violoncello), Indrė Baikštytė (Klavier)

Kinonächte gefördert vom Goethe-Institut Litauen
Kultur- und Tourismusinformationszentrum „Agila“
Film „WOLFSKINDER“. Deutschland, Regie: Rick Ostermann

16. Juli (Mittwoch)
Nachmittag der Freunde des Thomas-Mann-Hauses.
Die (fiktive) Begegnung von Thomas Mann und Jean-Paul-Sartre in Nida. Lesung der während der Autorenresidenz entstandenen Texte von NILS MOHL, CORINNE ROCHE UND PAULINA EGLĖ PUKYTĖ. In Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Litauen, dem Institut Français und der Kunstkolonie Nidden

Kammermusikabend Wolfgang Amadeus Mozart
Quintett für Klarinette und Streichquartett  A-Dur , KV 581
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 12  A-Dur , KV 414 (Kammerversion des Autors)
Vytautas Giedraitis (Klarinette), Daumantas Kirilauskas (Klavier) und Kaunas Quartett Karolina Beinarytė – Palekauskienė (1. Violine), Vilija Žilinskienė (2. Violine), Eglė Lapinskė (Viola), Saulius Bartulis (Violoncello)

Kinonächte gefördert vom Goethe-Institut Litauen
Kultur- und Tourismusinformationszentrum „Agila“
„VIER MINUTEN“ . Deutschland, Regie: Chris Kraus

17. Juli (Donnerstag)

Nachmittags Thomas-Mann-Haus
„Expressionismus und Weltanschauungsroman“ Treffen mit dem Gast des Goethe-Instituts Litauen Prof. Silvio Vietta (Deutschland). Moderation: Ruth Leiserowitz

Abend der Kammermusik

Vidmantas Bartulis "I like Marlene Dietrich" Daumantas Kirilauskas (Klavier) und Kaunas-Quartett: Karolina Beinarytė – Palekauskienė (1. Violine), Vilija Žilinskienė (2. Violine), Eglė Lapinskė (Viola), Saulius Bartulis (Violoncello)Franz Schubert Streichquartett No. 13 a-Moll, D. 804, Op. 29, „Rosamunde“Daumantas Kirilauskas (Klavier) und Kaunas-Quartett: Karolina Beinarytė – Palekauskienė (1. Violine), Vilija Žilinskienė (2. Violine), Eglė Lapinskė (Viola), Saulius Bartulis (Violoncello)

Kinonächte gefördert vom Goethe-Institut Litauen
Kultur- und Tourismusinformationszentrum „Agila“
„FINSTERWORLD“. Deutschland, Regie: Frauke Finsterwalder

18. Juli (Freitag)
Nachmittag Künstlerkolonie Nida
Präsentation der Arbeiten von PHILIPP HAMANN, Stipendiat des Goethe-Instituts

Abends Evangelische Kirche Nida
Alte Musik, Tschechische Komponisten in Wien
L. Koželuho, J. A. Štěpáno und F. W. BendaGiedre Lukšaité - Mrazkova (Cembalo, Tschechien) und Balys Vaitkus (Cembalo)

Kinonächte gefördert vom Goethe-Institut Litauen
Kultur- und Tourismusinformationszentrum „Agila“
Vor der Kinonacht: Konzert „Round midnight“
„Barzakh“ Litauen, Regie: Mantas Kvedaravičius

19. Juli (Samstag)
Abschlusskonzert 
Anton Webern "Entflieht auf leichten Kähnen" op . 2
Bach -Kantate "Wachet auf, ruft uns die Stimme" BWV 140Kammerchor „Aidija“ (Leiter Romualdas Gražinis), Kaunas-Quartett: Karolina Beinarytė – Palekauskienė (1. Violine), Vilija Žilinskienė (2. Violine), Eglė Lapinskė (Viola), Saulius Bartulis (Violoncello), Solisten